Verbandsvorsorge der 2. Säule

Im Schweizerischen Sozialversicherungssystem mit ihrem bewährten 3- Säulenprinzip kommt der Vorsorge der 2. Säule (berufliche Vorsorge) zentrale Bedeutung zu. Während die erste Säule (AHV/ IV) die Sicherstellung des Existenzminimum bezweckt, soll die zweite Säule vom Grundsatz her die Fortführung des gewohnten Lebensstandards gewährleisten.

Im Gegensatz zu den Arbeitnehmern, welche ab einem bestimmten Einkommen durch den Arbeitgeber im Rahmen der beruflichen Vorsorge (BVG) zu versichern sind, ist die Vorsorge der zweiten Säule für den Selbständigerwerbenden freiwillig. Ein Anschluss kann entweder mit dem Personal über dessen Vorsorgeeinrichtung, über die Vorsorgeeinrichtung des Berufsverbandes (Verbandsvorsorge) oder über die Auffangeinrichtung BVG erfolgen. Der Anschluss bei der Verbandsvorsorge ist klar zu bevorzugen.

Die Verbandsvorsorge bietet das Privileg, unabhängig von der Vorsorge des Personals, bedarfsgerechte Lösungen im Rahmen des Planangebotes treffen zu können. Auch Selbständigerwerbende ohne Personal können sich allein der Verbandsvorsorge ihres Berufsverbandes anschliessen und die steuerlichen und vorsorgetechnischen Vorteile der 2. Säule nutzen.

Die Pro Medico Stiftung ist seit 30 Jahren die bewährte Verbandvorsorgeeinrichtung für Ärzte und Ärztinnen in der Schweiz.
Alle kantonalen Ärztegesellschaften, die Gesellschaft Schweizerischer Tierärzte sowie die psychologischen Fachverbände SPV, FSP und SBAP haben die Pro Medico Stiftung als ihre Verbandsvorsorgeeinrichtung der 2. Säule anerkannt.